Rätselhafter Häftlingsschwund!

Im größten Wiener Gefängnis ist die Zahl der Häftlinge drastisch geschrumpft, ohne dass man den Grund hierfür weiß.

In Wien sucht alles nach dem Grund
für den fatalen Häftlingsschwund.
Die Josefs Stadt, sie leidet sehr,
die Zellen stehend gähnend leer.

Man zieht die Lehre nun daraus:
Die Gauner sterben langsam aus!
So wie schon Broda einst gewollt,
und nunmehr Recht behalten sollt.
Die Begeisterung ist groß:
Österreich, gefängnislos!

Wie man nun zu meinen glaubt:
Keiner mordet, keiner raubt,
keiner stiehlt, bedroht, betrügt,
schon ein “Fingerzeig” genügt!

Nun wird ernstlich angedacht,
was man mit dem “Häfn” macht,
das durch Lauterkeit verwaist,
wie der neue Trend beweist.

Würde hierzu mich wer fragen,
würd’ ich gerne dazu sagen:
Sperrt doch nur die Braven ein,
denn sie sollen sicher sein
vor den Gaunern, die in Massen,
oft auf “freien Fuß” belassen!

Ja, ich weiß, ich provoziere,
weil ich nicht und nicht kapiere,
wie der “Häfn” leer steh’n kann,
sieht man sich den Alltag an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zur Werkzeugleiste springen