Nun, weil Feuer auf dem Dach!

Das österreichische Bundesheer gewinnt wieder an Bedeutung

Wie hat man doch das Heer belacht,
und sukzessiv fast umgebracht.
Man hat es „zizerlweis“ verkauft,
es hat zuletzt nur mehr geschnauft!

Doch nun, weil Feuer auf dem Dach,
denkt man verbissen wieder nach,
wie wir das Heer mobilisieren,
um Sicherheit zu garantieren.

S’ist Fünf vor Zwölf, drum höchste Zeit,
agiert energisch, aber g’scheit.
Und faselt nicht „vom friedlich Leben“,
weil wir von Freunden nur umgeben!

Habt Acht, Soldaten, rechts geschaut!
Seid euch bewusst, euch wird vertraut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*