“Handy” statt “Rendi”

Stv. Klubchef Jörg Leichtfried kritisiert Kanzler Kurz, weil er die Parlamentssitzungen schwänzt, und, wenn er einmal da ist, ständig nur auf sein Hady starrt und drückt und wischt.

Herr Leichtfried sagt, statt auf die “Rendi”
blickt Kurz viel lieber auf sein Handy.
Auch schwänzt er oft das “Hohe Haus”,
und hält sich aus Debatten raus.
Er sitzt vergnügt, er wischt und drückt,
dies macht Herrn Leichtfried fast verrückt.

Ist das die Taktik, die Kurz wählt,
mit der er die Genossen quält?
Will er dem Leichtfried damit sagen:
“Ihr liegt mir unverdaut im Magen!
Was ihr hier sagt, tangiert mich nicht.
Ist Zeitverschwendung, kurz und schlicht.

Und weiter sieht Sebastian
entzückt, gespannt sein Handy an.
Er blickt verklärt, er drückt und wischt,
egal, was um ihn aufgetischt.
Egal, was heftig debattiert,
es wird ganz einfach ignoriert.

Was schert ihn Leichtfried, schert ihn “Rendi”,
für Kurz zählt nur sein tolles Handy.
Er drückt und wischt nur wo er kann,
gleicht sich dem “Dschi-Dschei-Wischer” an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*