„Wurscht!“

Der erste Tag im Parlament für Pippa Strache

Es sei ihr „Wurscht“, sagt Pippa Strache,
was die Partei mit ihr nun mache.
Und wenn der Kickl noch so tobt:
Sie ist gewählt und angelobt.
Sie sitzt im Plenum zwar alleine,
doch sei sie glücklich, weil sie meine,
dass alle freundlich zu ihr seien,
und auch bereit, ihr zu verzeihen!
Bloß Zeit hat die Frau Strache nicht,
weshalb sie selbst vom Pult nicht spricht.
Auch hat sie, wie man mitbekommen,
den Weg nach Hause gleich genommen,
und schwänzte, wenig genial,
bewusst die Präsidentenwahl!
Dies passte haargenau ins Bild:
Die Abgeordnete ist „wild“!
So wild, wie keine vor ihr war.
Na ja, dann ist wohl alles klar!

Dieser Beitrag wurde unter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*