Weihnachtsgedanken 2019

Das Knäblein, einst im Stall geboren,
hat Gott zum “Retter” auserkoren.
Es sollte Böses niederringen,
und unsrer Welt den Frieden bringen.
Allein, die Welt verstand es nicht,
hielt über Jesus streng Gericht.
Man ließ sich wohl nur ungern stören,
wollt’ nicht auf die Gebote hören.
Drum “Friede auf der ganzen Welt”
stets nur als frommer Wunschtraum zählt.
Doch ist es keinesfalls zu spät,
wenn man zu Weihnacht in sich geht,
und vorbildlich als frommer Christ
mit sich und allen Frieden schließt.
Dann wäre Jubel angebracht,
im tiefsten Sinn der “Heil’ gen Nacht”.
Das würde wohl auch Gott gefallen.
“Frohe Weihnachten” euch allen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*