Herr Doskozil, darf ich Sie fragen?

Der Landeshauptmann vom Burgenland wollte seiner Verlobten einen Posten
in der Landesregierung verschaffen, was heftige Kritik hervorrief.

Herr Doskozil, darf ich es wagen,
Sie untertänig heut zu fragen,
was Sie sich eigentlich so denken,
den Posten Ihrer Frau zu schenken,
der Ihrem Amte untersteht,
was rein moralisch gar nicht geht?

Herr Doskozil, darf ich Sie fragen,
wie Sie nun die Kritik ertragen,
die Freunderlwirtschaft sei Ihr Eigen,
wie Sie uns mit Verfügung zeigen?

Herr Doskozil, ich muss hier klagen,
Ihr Amtsstil ist schwer zu ertragen,
indem man Posten jenen gibt,
in die man unheilbar verliebt!

Herr Doskozil ist Ihnen klar,
dass eines immer usus war,
dass man stets in Vergangenheit
vermieden die Befangenheit?

Herr Doskozil, ich bin entsetzt,
wie Sie bewusst brutal verletzt
das Feingefühl und die Moral?
Ihr Handeln scheint für mich fatal!

Herr Doskozil, es tut mir leid,
wie Sie mit dieser Peinlichkeit
den guten Ruf aufs Spiel gesetzt!
Die Messer werden schon gewetzt.
Denn was sie machen ist chaotisch!
Um nicht zu sagen, ………isch!

Dieser Beitrag wurde unter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*