500 Euro Strafe

Die Polizei verhängte eine Verwaltungsstrafe, weil ein Student während einer Amtshandlung einen „Darmwind“ freisetzte.

Ein Bohnensterz von Omilein,
er brachte mächtig Ärger ein,
weil man den Anstand grob verletzt,
indem ein „Darmwind“ freigesetzt.
Und das vor einem Amtsorgan.
Das zeigte prompt den „Täter“an!

500 Euro muss man blechen,
lässt man zu laut den Hintern sprechen!
Man weiss sehr wohl, das tut man nicht,
und es gehört zur Bürgerpflicht,
sich stets gebührend zu benehmen,
und seine Darmwinde zu zähmen.

Vor allem furzt man niemals an
ein diensthabendes Amtsorgan.
Es könnte leicht bewusstlos werden,
und schlimmstenfalls im Einsatz sterben.

Schon geht die Reise himmelwärts,
und Schuld dran ist der Bohnensterz,
den Oma ihrem Enkerl machte,
und ihn beinah ins „Häfn“ brachte.

Mit tut die gute Omi leid!
Das hat sie von der Gütigkeit,
dass sie für ihren Enkel kochte,
weil sie ihn einfach riesig mochte!
Was macht man nicht fürs liebe Kind,
zahlt man auch Strafe für den „Wind“!
500 Euro, angemessen,
weil man den Sterz von ihr gegessen!

Ein großes Lob der Obrigkeit!
Sie sorgt fürwahr für Sicherheit.
Und auch auf Anstand wird geachtet.
Doch löblich – pflichtbewusst betrachtet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*