„Wetti-Tant“

Der ehem. Vizekanzler Strache wird beschuldigt, über eine halbe Million Euro Spesen verursacht zu haben.

Herrn Strache wird nun nachgesagt,
dass er ganz fürchterlich geplagt
von Spesen, über die berichtet,
die seiner Meinung „angedichtet“!

Er wehrt sich, sagt, da ist nichts dran,
es wird ihm Unrecht nur getan.
Er habe stets für Recht gesorgt,
die Gelder waren nur geborgt.

Somit ist alles wohl „palletti“,
es fehlt nur noch die Tante-Wetti,
der jedermann erzählen kann,
ob an dem Vorwurf etwas dran!

So bleibt nur noch das Strafgericht,
das schließlich klar sein Urteil spricht.
Und das – es wäre ideal –
rechtzeitig, vor der Wiener Wahl!

Dieser Beitrag wurde unter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*