Rausgeschmissen!

Wegen ungebührlichen Verhaltens vor dem U-Ausschuss wurde Frau Glock
als Ausschussmitglied eines Konzerns abberufen.

Die Frau Minister ließ uns wissen,
Frau Glock habe man rausgeschmissen.
Als Aufsichtsrätin ziemt sich’s nicht,
wenn man rotzfrech vorm Ausschuss spricht.
Sie habe provoziert, geätzt,
des Hauses Würde schlimm verletzt!

So weit, so gut, das hat gesessen!
Doch sollte man auch nicht vergessen,
wie man im Parlament verkehrt,
wie frevelhaft es oft „entehrt“,
durch Mandatare, wenn sie sprechen,
und alle Anstandsregeln brechen!
Sie sollte man, wie Glock, entfernen,
bis selbst auch sie den Umgang lernen.

Fast möchte ich Frau Glock verstehen,
die offenbar zu viel gesehen
die Sendung aus dem „Hohen Haus“,
wobei sie fälschlich schloss daraus,
ein Ausschuss ist ein Lustspiel pur,
man scherzt, man schimpft, man blödelt nur.

Nun weiß sie wohl, so ist es nicht.
Noch immer gilt die Zeugenpflicht.
Das hat man ihr nun aufgezeigt.
Ob sie zerknirscht zur Einsicht neigt?

Dieser Beitrag wurde unter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*