Naturgewalten!

Gedanken zu den zuletzt aufgetretenen Naturkatastrophen.

Schrecklich, die Naturgewalten,
die sich mörderisch gestalten!
Muren, tosend wilde Fluten,
lassen Menschen glatt vermuten,
dass man vor der Wende steht,
und die Welt bald untergeht.

Umweltsünden, die begangen,
lassen für die Zukunft bangen.
Fraglich, dass der Mensch kapiert,
und entsprechend reagiert,
wenn es nicht schon viel zu spät,
und man flott zum Abgrund geht,
weil man nicht erkennen wollte,
dass die Menschheit wissen sollte,
nicht die irre Meinung zählt,
wir beherrschen diese Welt!

Untersuchungsausschuss ade!

Der Ibiza-Untersuchungsausschuss hat seine Tätigkeit beendet.

Man hat die Meldung ausgesendet:
Der Ausschuss wird brutal beendet!
Er ist in vielerlei Belangen
Frau Krisper schwer „am Oasch“ gegangen!
Nun hat man damit Schluss gemacht.
Die „Fragerei“ hat nichts gebracht,
was wir nicht ohnehin schon wussten,
und leiderprobt ertragen mussten.

Zuletzt, so hat man auch vernommen,
sind Zeugen gar nicht mehr gekommen.
Die Ladung hat man ignoriert,
und so den Ausschuss schlicht blamiert.
Und ihn – und das ist wirklich mies –
auf diese Weise wissen ließ,
was man von diesem Ausschuss hält!
Was er bedeutet, was er zählt!

Ach ja, da wären noch die Spesen,
die angeblich sehr hoch gewesen.
Die wir, wie unschwer auszumalen,
aus unsrer „Portokasse“ zahlen.

So lasst den Ausschuss schnell vergessen,
der nutzlos zu Gericht gesessen.
Und oft nur peinlich, ungeniert,
sich „staatstragend“ stramm profiliert!

Reinste Posse?

Der Burgenländische Landeshauptmann spricht von reinster Posse!

Man taucht und badet in der Gosse,
im Rahmen einer tollen Posse,
die von der SPÖ verkündet,
in „Freundschaft“ liebevoll verbündet!

Die Hauptdarsteller sind bekannt,
sie werden ehrfurchtsvoll genannt.
Ihr Auftritt, er verheißt uns viel:
Heroisch, Peter Doskozil,
und Rendi-Wagner, kampfbereit,
sie meiden streng die Einigkeit,
wenn sie sich öffentlich bekriegen,
sich lautstark „in den Haaren“ liegen!

Viel Tränen wurden schon vergossen,
vor allem von Partei-Genossen.
Und mancher sieht nicht völlig klar:
Ist’s nur gespielt? Ist’s vielleicht wahr?

Von „reinster Posse“ keine Spur!
Denn weithin Hass und Feindschaft nur!
Dem Regisseur ist unbestritten
das böse Drama voll entglitten!
Das Publikum die Stunden zählt,
bis dass – gottlob! – der Vorhang fällt!

Vom „Genderwahn“ geblendet!

Im Flugzeug wird man nicht mehr mit „Damen und Herren“ angesprochen!

An Bord hat man nun viel verändert:
Es wird auf Teufel raus „gegendert“!
Ob Damen, Herren, Kinder, Tiere,
man nennt sie alle „Passagiere“.
Man wird begrüßt: „Seid alle da?
Dann zeigt brav auf, und sagt laut Ja!“

Und „lieber, sehr geehrter Herr“,
sagt man am besten gar nicht mehr!
Und „gendert“ man auf Punkt genau,
sagt man auch nicht mehr „Gnäd’ge Frau!“
Man sagt bloß: Schön, dass ich sie sehe,
als Mitbürger vor ihnen stehe!
Ich spreche sie beim Namen an,
das passt genau für Frau und Mann!

Mein Gott, wie blöd ist „Genderei“!
Und echt das Dumme ist dabei,
es wird seit neuem angewendet,
vom öden Genderwahn geblendet!

Doskozil wie Kickl!

Frau Rendi-Wagner vergleicht ihren Parteikollegen Doskozil
mit Herbert Kickl.

Den Kickl und den Doskozil
trennt laut „Frau Rendi“ nicht sehr viel.
Und der Vergleich ist so verwerflich,
zermürbt den Doskozil schwer nervlich!

Dies auszustehen ist schon hart!
Dem „Dosko“ bleibt wohl nichts erspart!
Egal, wie man ihm auch gesinnt,
das hat sich „Dosko“ nicht verdient!

Ob er die Schmach auch übersteht?
Ob er nun in die Rente geht?
Noch kann die Rendi-Wagner hoffen,
sie hat den „Dosko“ schwer getroffen,
und „Dosko“ stellt sich darauf ein,
nicht wie Herr Kickl auch zu sein!
Und ihm in keiner Weise gleicht,
dann hätte sie ihr Ziel erreicht!

Und Kickl selbst sieht es gelassen.
Egal, wenn ihn so manche hassen.
Er stichelt und er prangert an,
was Kurz dem Volke angetan!

Schlangen in der Klo-Muschel!

Vermehrt werden lebende Schlangen
in der Klo-Muschel vorgefunden.

Wie jedermann inzwischen weiß,
ist’s selbst den Schlangen viel zu heiß!
Sie nehmen Bad im kühlen Klo,
und zwicken Menschen in den Po!

Die Nachricht ist besonders cool:
„Die Klo-Muschel, ein Schlangen-Pool!“

Ich kann der Schlangen Frust verstehen,
ist’s doch nicht freundlich anzusehen,
was über sie am Klo passiert,
welch „Aussicht“ dort geboten wird!

Ich spreche hier den Tierschutz an,
denn was den Schlangen angetan,
ist an Verachtung beispiellos,
weshalb der Aufschrei riesengroß!

Und die Moral von der Geschicht‘:
Vergesst am Klo die Schlange nicht,
die sich dort echt zu Hause fühlt,
und ihre Haut mit Wasser kühlt.

Und ist das Wasser nicht ganz rein,
beißt sie dich in den Po hinein!

Was hier am „runden Tisch“ geboten…!

Im sogenannten „Asylfall“ schieben die Behörden die
Verantwortung hin und her

Ob Vorder- oder Hintertür,
es spricht so vieles klar dafür,
dass die Gesetzeslage schlecht,
und jeder meint, er sei im Recht!

Doch wie die Praxis uns beweist,
ist man nur hartnäckig und dreist,
kann man Behörden hilflos machen,
dass förmlich laut „die Hühner lachen“!

Man fragt, wer wohl entscheidet, wer?
Man schiebt den Ball stets hin und her!
Und übt sich köstlich in Geduld,
und jeder gibt dem andern schuld!

Inzwischen wird geraubt, geschändet,
von „Gutmenschen“ verführt, geblendet!
Genötigt, sich selbst anzuklagen,
und Ordnungssinn zu hinterfragen!

Was hier „am runden Tisch“ geboten,
erinnert stark an die Chaoten,
die immer alles kritisieren,
dabei stets die Vernunft verlieren!

Und währenddessen tritt es ein:
Man kommt beim Hintertürl rein,
um hier geschützt bei uns zu bleiben,
und weiter seinen „Spaß“ zu treiben!

Nun ist es tot. Erwürgt. Geschändet!

Die Eltern des getöteten Kindes wollen den Staat klagen

Eltern haben sich entschieden:
Autorität wird streng gemieden.
Ihr Kind, so hatten sie erwogen,
es wurde schrankenlos erzogen.
Es konnte machen, was es wollte!
So machte es nicht, was es sollte!

Nun ist es tot. Erwürgt. Geschändet.
Sein Leben wurde jäh beendet!
„Entsorgt“, im Rasen abgelegt,
worüber man zu Recht erregt!

Die Eltern überlegen nun,
es wäre demnach opportun,
den Staat gerichtlich anzuklagen.
Delikt: Bewiesenes Versagen!

Herr Anwalt, bitte, seid nicht bös!
Ihr Ansinnen ist skandalös!
Die Absicht ist ein echter Jammer!
Was sagt hierzu die Anwaltskammer?

Der Bürger solle dafür zahlen,
wenn „Eltern“ protzig damit prahlen,
dass sie die Kinder nicht verletzen,
und ihnen keine Grenzen setzen!

Ihr Klagsbegehren stimmt mich bange!
Die Welt steht keinesfalls mehr lange!

Ein böser Traum!

Ein 13jähriges Kind wurde ermordet!

Ein Kind mit knappen 13 Jahren
erkennt noch nicht all die Gefahren,
die schlechte „Freunde“ ihm bescheren,
wie uns die Vorkommnisse lehren!

Es wurde nun missbraucht, geschändet!
Sein Leben wurde jäh beendet!
„Entsorgt“, wie Abfall unterm Baum!
Man wünscht, es wär ein böser Traum.

Doch nein, das alles ist geschehen,
entrüstet muss man eingestehen:
So schrecklich, grausam und gemein,
kann offenbar der Mensch nur sein,
für den in seiner kranken Welt,
ein Kindesleben wohl nichts zählt!

Rendi-Wagner’s Glück und Ende!

Turbulenzen beim Parteitag der SPÖ

Die „Rendi“ wurde zwar gewählt,
doch gilt sie stark als „angezählt“!
Wie ist sie damals hoch gesprungen,
als sie den hohen Sieg errungen.

Mit „Freundschaft“ wurde sie begrüßt,
gedrückt, liebkost, spontan geküsst!
Doch wie man nun erkennen muss,
es war halt nur ein „Judas-Kuss“!

Nun hängt die „Rendi“ in den Seilen,
und wird dort länger noch verweilen,
bis sie mit: „Freundschaft, ihr Genossen“
endgültig aus dem Ring gestoßen!
Und man begrüßt die große Wende,
nach Rendi-Wagner’s „Glück und Ende“!

Es ist fürwahr zum Haare-Raufen:
Die SPÖ, ein wilder Haufen!
Ein jeder ist dem andern böse,
und laut ertönt das Kampfgetöse.
Mit Aufruf: „Freundschaft, ihr Genossen“,
wird meuchlings kräftig zugestoßen.
Man kämpft parteitreu und verwegen!
Das Virus ist ein Schmarrn dagegen!