Sondersitzung

Die Sondersitzung des Nationalrates hatte es wieder in sich!

Im Parlament ging es hoch her!
Die Vorwürfe, sie wogen schwer.
Man schritt erzürnt zum Mikrophon,
und orderte Korruption!
Weshalb „Türkis“ besorgt gebeten,
doch endlich rasch zurückzutreten!

So weit, so gut, so soll es sein,
man fordert Recht und Ordnung ein!
Doch man vergisst, verheimlicht glatt,
wer aller „Dreck am Stecken“ hat,
den Postenschacher praktiziert,
als er noch selber „koaliert“!

Die Sitzung lief so tief wie immer,
bloß das Geschrei war deutlich schlimmer.
Und manch Gesicht, was soll man sagen,
man sollte wirklich Masken tragen!
Wie es die Hausordnung verlangt,
weil man um die Gesundheit bangt!

Soweit mein „Parlamentsbericht“,
geschrieben aus des Bürgers Sicht,
der stets das „Hohe Haus“ verehrt,
wo man so „beispielhaft“ verkehrt!

Ach ja, so ist halt Politik?
Na dann, vergesst meine Kritik!

„Lock-down“ statt Gefängnis

Laut Medienberichten sind die Gefängnisse derzeit nicht übervoll,
weil die Gerichte den Vollzug von verhängten Freiheitsstrafen wegen der
Korona Krise vorübergehend aufschieben.

Gefängnisse, und das klingt toll,
sind neuerdings nicht übervoll!
Denn Freiheitsstrafen, die erwogen,
sie werden tunlichst aufgeschoben.
Und als Ersatz, soweit bekannt,
wird echt der „Lock-down“ uns genannt.

Und dies trifft die Ganoven hart,
weil ihnen bleibt wohl nichts erspart,
denn statt im warmen Knast zu leben,
muss man dem „Lock-down“ sich ergeben,
der doch viel strenger als die Haft,
und viel mehr Einschränkungen schafft!

Das wird die „Menschenrechtler“ stören,
wenn sie die böse Nachricht hören.
Und werden wütend tätig werden,
und demonstrieren mit Beschwerden.
Denn dem Bestraften steht es zu,
zu büßen, brav, in aller Ruh!
Für ihn gilt nur das Strafgericht,
für ihn hat Zadic nur Gewicht!
Denn Kurz mit seinen „Lock-down-Strafen
gilt nur für all die Guten, Braven,
und nicht für Mörder, Räuber, Diebe,
stelle man fest, bei aller Liebe!

Ob Kurz und Kogler dies bedacht?
Ich bin gespannt, was man nun macht!

Kein Schuss aufs Tor!

Die österreichische Fußballnationalelf gab im Spiel gegen Dänemark keinen
einzigen Torschuss ab!

Man stelle sich das lebhaft vor:
Ein ganzes Spiel kein Schuss aufs Tor!
Das ist mit Stolz hervor zu heben,
das hat es wohl noch nie gegeben!

Der Ball, so hat das Team gemeint,
war in dem Spiel ihr größter Feind!
Man hat bloß überrascht „geguckt“,
vor jedem Eckball weit gespuckt!
Man schob die „Wuchtel“ hin und her,
und tat sich mit der Taktik schwer,
die Foda weise vorgegeben,
doch letzten Endes ging daneben!

Kein Schuss aufs Tor, ein ganzes Spiel!
Das war an Gastfreundschaft zu viel!
Kein Schuss aufs Tor ist Weltrekord!
Es fehlt darauf ein kluges Wort.

Bloß eines wage ich zu fragen:
Kann diesen Fußball wer ertragen?
Wird solche „Leistung“ auch entlohnt?
Hat sich hier gar ein „Star“ geschont?
Was war das angestrebte Ziel?
Ich fürchte schon das nächste Spiel!

Das etwas andere Osterfest!

Das Virus zwingt uns auch heuer wieder zu drastischen,
einschränkenden Maßnahmen.

Was mich schon heute jubeln lässt:
Ich freu mich auf das Osterfest!
Den Locktown, neuerlich verhängt,
hat doch der Himmel mir geschenkt!
Doch schön, dass es ihn wieder gibt,
ich bin schon fasst in ihn verliebt.
Zwingt er mich doch, daheim zu bleiben,
mich nächtens nicht herumzutreiben.

Und um nicht das Verbot zu brechen,
will ich Herrn Anschober versprechen,
ich halte Abstand, huste nicht,
und greife mir nicht ins Gesicht.
Es wird ihn auch nicht überraschen,
ich werde oft die Hände waschen,
und auch die tollen Masken tragen,
mich strikt nicht unter Menschen wagen.
Statt Eier liegt im Osternest
ein Gutschein fürn Korona-Test.
Nicht aufregend, doch immerhin,
ein Hinweis für den Impf-Termin
ist weiters liebevoll versteckt,
den jubelnd man im Nest entdeckt.
Und alle Freunde und Bekannten,
und auch die niedlichen Verwandten,
bekunden mir, man hat mich gerne,
und huldigen mir aus der Ferne!

Im Live-Stream nehme ich dann teil,
wenn man vermittelt uns das Heil,
das über Gottesdienst verkündet,
das alle Christen fromm verbündet!

So läuft für mich das Osterfest,
das sich doch immer feiern lässt,
selbst wenn das Virus uns bedrängt,
und unsre Freiheiten beschränkt.
Ich schließe fröhlich mein Gedicht:
Habt Mut, Geduld, verzaget nicht!

„Foda-Elf“

Die von uns so hoch gepriesene Nationalmannschaft hat im
Ausscheidungsspiel gegen Schottland nur ein Unentschieden
erreicht.

Die „Foda-Elf“ hat sich bemüht.
Sie spielte tapfer, abgebrüht.
Und es kam immer wieder vor,
man näherte sich frech dem Tor,
und ließ die Nation schwer hoffen,
weil zwei Mal hat man brav getroffen.

Doch wie beim Fußballspiel so Brauch,
der Wettkampfgegner spielte auch.
Er wollte kein Verlierer sein,
und drückte uns zwei Bummerl rein.

Den hohen Sieg, den wir erträumt,
hat man in Schottland glatt versäumt!
Man hatte leider schlechte Karten,
die Fußball Welt muss weiter warten!
Denn trotz der vielen, tollen Stars,
heißt es am Schluss: Ba Ba! Das war’s!

Doch sollte man bescheiden sein,
mit einem Pünktchen flog man heim

Ob uns am End ein Wunder hold?
Wer weiß, der Ball ist rund – und rollt!

Ein Prinz…!

Der Bürgermeister vom Almtal will trotz Verurteilung in Erster Instanz
an der verliehenen Ehrenbürgerchaft festhalten.

Ein Prinz, der sauft, ein Prinz, der schlägt,
ein Prinz, der Ärgernis erregt,
ein Prinz, der an Vereine spendet,
er gilt als Prinz, von Gott gesendet!

Egal, was so ein Prinz auch macht,
ihm wird geziemend „Hof“ gemacht.
So ist es auch im Almtal Brauch,
man kriecht vor ihm brav auf dem Bauch,
verehrt ihn höflich als „Erlaucht“,
weil man doch seinen Namen braucht!

Zum Ehrenbürger gar ernannt,
als „Prügelaugust“ gut bekannt,
wird dieser Prinz stets hoch verehrt,
weil er uns seine Gunst gewährt.

Und so gesehen scheint es klar,
egal, welch Schläger er nun war,
es ist gebührend, legitim,
der Bürgermeister hält zu ihm.
Hat man doch neben „Hunz und Hinz“
im Almtal einen „echten Prinz“!

Im Sommer…!

Zum „mageren“ Ergebnis der Krisensitzung im Parlament.

Nun liegt es völlig auf der Hand,
das Virus drängt uns an die Wand!
Ob Wissenschaft, ob Politik,
es hagelt immer mehr Kritik.

Der Bürger zieht den Schluss daraus:
In Wahrheit kennt sich niemand aus.
Und immer lauter klingt das Klagen:
Was müssen wir denn noch ertragen?
Wie können wir uns wirklich wehren?
Was müssen wir denn noch entbehren,
was wir gehorsam aufgegeben,
um schließlich heil zu überleben?

Die gute Nachricht von zuletzt:
Dass Herbert Kickl nicht mehr hetzt,
seit seine Freunde lernen mussten,
das Virus plagt uns mehr als Husten!

Wie’s weitergeht, man muss gestehen,
ein „Licht im Tunnel“ ist zu sehen,
denn Kurz hat unlängst uns gesagt,
das Virus, das so sehr beklagt,
es ist im Sommer schon besiegt!
Ob die Prognose etwas wiegt?

Ich will es wünschen, will es glauben!
Ich lass die Hoffnung mir nicht rauben.
Vor allem ist mir dann nicht bang,
zieht man beherzt an einem Strang!

„Daseinsvorsorge“

Das Ressort „Daseinsvorsorge“, von der ehemaligen Stadträtin Brauner geführt, wird in Frage gestellt.

Wien kann wirklich glücklich sein!
Frau Brauner bringt sich restlos ein!
Sie sorgt fürs Dasein dieser Stadt,
die doch so manche Sorgen hat.

Den Job macht Brauner wirklich toll.
Sie bringt sich ein, total und voll.
Drum das Büro, das sie benützt,
mit Millionen unterstützt.
Und das ist nötig und goldrichtig,
weil dies fürs Dasein immens wichtig!

Herr Ludwig, bitte, bitte sagt,
für welches „Dasein“, wird gefragt?
Ist das der Brauner angedacht,
der man das Angebot gemacht,
weil sie als Stadträtin gezeigt,
wie man die Stadtgelder „vergeigt“?

Frau Brauner, bleibt uns weiterhin erhalten,
gilt es doch trefflich zu gestalten,
was täglich so in Wien passiert,
und auch ihr Dasein garantiert!

Der Killer!

Der amerikanische Präsident Biden nennt den russischen Präsidenten
einen Killer

Ein „Killer“, räumt Herr Biden ein,
soll Russlands Führer Putin sein!
Ein Mörder, der sein Land regiert,
brutal mit Härte, blutverschmiert!

Was hat Herr Biden sich gedacht,
als er die Äußerung gemacht?
Was wollte er damit erreichen?
Der Ausspruch sucht wohl seinesgleichen!
Ist außerdem immens gefährlich,
daher im Grunde schlicht entbehrlich.
Nach Bidens schrecklichem Gehabe,
war Donald Trump ein „Waisenknabe“!

Schon fragt man sich besorgt, gequält:
Wen hat man da ins Amt gewählt?
Ich fürchte nur, aus meiner Sicht:
Ein Diplomat ist Biden nicht!
Man ist enttäuscht, peinlich berührt.
Der „kalte Krieg“ wird neu geführt!

Geimpft!

„Mausi“ Lugner gibt bekannt, dass sie als „Risikopatientin“ schon gegen Corona geimpft ist.

Das „Lugner-Mausi“ ist geimpft!
Und es ist unfair, wenn wer schimpft.
Denn wie sie selber uns erklärt,
wie man aus Zeitungen erfährt,
ist sie seit vielen Jahren schon
bekannt als „Risikoperson“!
Somit ist hinlänglich geklärt,
warum die Impfung ihr gewährt.

Welch Risiko die „Gute“ plagt,
hat sie uns leider nicht gesagt.
Ich selber räume gerne ein,
es wir ihr hohes Alter sein.