1. Mai 2022- Ansprachen

Versprechen der Politiker bei den Maiaufmärschen!

Frau Rendi-Wagner hat gesagt,
als Kanzler sei nur sie gefragt!
Herr Nehammer sei nicht geeignet,
nachdem, was sich um ihn ereignet!

Man lobe hier die Demokraten,
die bisher keine Troubles hatten,
und jeder kleine Mandatar
korrekt und unbestechlich war!

Na dann, wählt Rendi, guten Mutes,
dann tut ihr meinem Land was Gutes,
denn dann wird alles besser werden,
es winkt das Paradies auf Erden!

Sollt‘ es Rendi nicht gelingen,
sich für uns ins Spiel zu bringen,
ist noch lange nichts verloren,
Kickl fühlt sich auserkoren,
nach den Rechten stets zu sehen,
uns als Kanzler vorzustehen!

Kommt’s wie’s kommt, und sei’s wie’s sei!
Alles neu macht stets der Mai!
Köstlich, wie wir abgesichert!
Hat hier irgendwer gekichert???

Fescher Kerl!

Minister Polascheks lange Haare sind ab!

Herr Polaschek, nicht unbestritten,
hat seine Haare abgeschnitten.
Man sieht es ihm von weitem an,
kein Zweifel mehr, er ist ein Mann!
Fast möchte man es mutig wagen,
und „fescher Kerl“ zu ihm sagen!

Jetzt kann er seine Arbeit machen,
und niemand wird mehr hämisch lachen!
Er ist eindeutig ein Mann,
der vieles weiß und noch mehr kann!

Herr Polaschek, Sie „Bildungs-Renner“!
Willkommen im Bereich der Männer!
Jetzt zählt nur mehr das Bildungswesen,
„Schönschreiben, Rechnen und das Lesen“!

Strache bettelt wieder…!

Der ehem. Vizekanzler Strache bettelt wieder um Spenden für seine Prozesskosten!

Man meint, es ist nicht mehr zu fassen,
Herr H.C-Strache kann’s nicht lassen,
und ist sich wahrlich nicht zu dumm,
er fleht und bettelt wiederum!

Nein, nicht für arme Obdachlose,
mit gähnend leerer Spendendose!
Nein, nicht für Kranke und Verzagte!
Nein, nicht für Krüppel und Betagte!
Er bettelt tief bewegt um Spenden,
um seine Kosten abzuwenden,
die Strafprozesse eingebracht,
weil er zum Sprecher sich gemacht
für jene, die vom Staat geklagt,
weil ihnen Böses nachgesagt.
Obwohl sie schuldlos, wie ein Kind,
gesetzestreue Bürger sind!

Nun auf, ihr Gönner, spendet viel!
Es steht der Rechtsstaat auf dem Spiel!
Ein „Vize-Kanzler“ ist marod.
Ihm droht demnächst der Hunger-Tod!
Und mir, dem Bürger, bricht das Herz,
durch Gram und untragbarem Schmerz!

Ostern 2022

Von Nord bis Süd, von Ost bis West
begehen wir das Osterfest.
Man schmückt fein österlich das Haus,
und freut sich auf den „Osterschmaus“.

Man lässt zum Schenken sich herbei,
versteckt gekonnt das Osterei,
das jedes Kinderherz bewegt,
weil es der Osterhase legt!

So weit, so gut! So recht, so schlecht,
doch wird der Mensch auch dem gerecht,
was wir mit Ostern sagen wollen,
und fairer Weise dringend sollen:
Dass Jesus einst ans Kreuz geschlagen,
weil man sein Mahnen nicht ertragen!
Sein Mahnen, das man ungern hörte,
weil es das schändlich Treiben störte!

Auch daran sollten wir wohl denken,
wenn wir den Blick auf Ostern lenken.
Und wir uns selber oftmals fragen:
Wer hilft uns, „unser Kreuz“ zu tragen,
das uns das Leben auferlegt,
und uns im Innersten bewegt?

Und trotzdem sag ich ehrlich, offen:
Die „Auferstehung“ lässt mich hoffen!
Kein Krieg kann mir die Freiheit rauben,
ans Gute auf der Welt zu glauben!

Nehammer trifft Putin!

Unser Bundeskanzler trifft Putin in Moskau!

Die Frage, höflich vorgebracht:
Ist’s gut, was unser Kanzler macht,
wenn er devot nach Moskau reist,
und Putin dort die Ehr erweist?

Wird er die Hand zum Gruße reichen,
dem wahren Herrscher über Leichen?
Wird er entrüstet gar es wagen,
dem „Top-Despoten“ klar zu sagen:
„Hört auf, die Länder zu bekriegen,
wird doch am Ende keiner siegen!
Und nur Zerstörung, Tod und Leid,
mach sich in Kriegsgebieten breit!“

Was Putin darauf sagen wird?
Ob er die Warnung auch kapiert,
und seine Waffen ruhen lässt?
Ich glaub es nicht so felsenfest!

Vielmehr wird er zum Kanzler sagen:
„Sehr schön, was Sie hier vorgetragen.
Doch ist es so, aus meiner Sicht,
Ihr Ratschlag, der berührt mich nicht!

Nun „Doswidanja“ noch zum Schluss!
Dem Herbert Kickl lieben Gruß!“

Heile Welt?

Zu den grausamen Kriegshandlungen in der Ukraine.

Was wir gottlob schon lang nicht hatten,
sind Bilder von den Gräueltaten,
die Menschen, die im Kriege stehen,
im „Blutrausch“ mit Genuss begehen.

Nun werden Bilder präsentiert,
wie ganze Städte „ausradiert“,
brutal der Erde gleichgemacht,
und Menschen grausam umgebracht.
Von Putins Schergen, wie erhoben,
die treu dem Satan Ehr geloben.

Herr Putin hat der Welt gezeigt,
wie er dem Bösen zugeneigt,
und Menschrechte arg missachtet,
indem er Kinder, Greise schlachtet!

Er schlägt gewissenlos um sich,
sein Tun schockiert, ist widerlich!
Verbreitet Schrecken, lässt uns bangen,
dank seiner Morde, die begangen.
Und das in Zeiten, wo man meinte,
dass man in Frieden sich vereinte!

Zum Schlachtfeld wird die „heile Welt“,
wo blanker Wahnsinn Probe hält!

„Gletschersterben“

Das kann gewiss noch traurig werden,
wenn demnächst alle Gletscher sterben.
Wo früher tiefe Gletscherspalten,
wird künftig Weidevieh gehalten!
Die „Gletschermilch“ aus Schnee und Eis,
kommt von den Kühen, von der Geiß.
Wo früher weiße Pisten waren,
kann man dann nur mehr „Gras-Ski“ fahren.

Der „Klimawandel“ soll es sein,
er stellt sich mit der Wärme ein,
die unsre Gletscher schmelzen lässt,
dies stehe endgültig nun fest.

Die Gletscher, stolzes Markenzeichen,
sie müssen Wanderwegen weichen.
Und wie die Gletscher ausgesehen,
wird nur in Bilderbüchern stehen.

Echt traurig, doch so ist es eben.
Bald wird man ohne Gletscher leben,
die uns in tausenden von Jahren
eisiger Begleiter waren!

Wie lange noch?

Auffallend viele hohe Justizbedienstete werden mit Strafanzeigen belegt.

Weil die Justiz nicht ausgelastet,
und, wie bekannt, nicht gerne rastet,
zeigt man sich gegenseitig an,
und wirklich, jedermann kommt dran!
Der höchste Rang bleibt nicht verschont.
Auch Ex-Minister, wohl betont!
Auch Staatsanwälte machen mit,
beim supertollen „Klage-Hit“!

Selbst jener, der den Vorsitz führt,
zeigt sich von Klagen unberührt.
Er ignoriert sie, und bleibt „cool“,
und setzt sich auf den „Vorsitz-Stuhl“.

Ist alles nicht verwunderlich.
Man ist doch schließlich unter sich!
Der hehre Rechtsstaat lebe hoch!
Man fragt sich nur, wie lange noch?

April,April

In den „April“ geschickt!

Herr Putin lässt das Morden sein,
und stellt sich lieb mit Blumen ein.
In Hinkunft wird nur mehr gespart,
der Bürger wird nicht mehr genarrt,
im Parlament wird streng getagt,
und auch kein böses Wort gesagt.

Mit Brüssel geht man ins Gericht,
die „Macher“ nimmt man in die Pflicht.
Das Volk wird gründlich aufgeklärt,
und kein Verbrechen je verjährt.

Korrupte werden streng bestraft,
die „Packelei“ wird abgeschafft.
Der Bundesrat, der friedlich döst,
wird demnächst gänzlich aufgelöst.

Den Mandataren kann man trauen,
auf ihre Sprüche kann man bauen.
Gespart wird auch im Parlament,
der „Nebenjob“ ist transparent.

Politiker sind sehr geachtet,
nach Redlichkeit wird stets getrachtet.
Die Grenzen werden überwacht,
der Garaus wird dem Pfusch gemacht.

Der Bürger wird ab nun gefragt,
der Postenschacher untersagt.
Das klingt zwar alles wunderbar,
April, April, es ist nicht wahr!

Vertrauen

Politiker verlieren noch mehr Vertrauen.

Zum höchsten Gut zählt das Vertrauen.
Auf ihm nur gilt es aufzubauen.
Nun wird in Medien beklagt,
dass man Vertrauen oft versagt
Politikern, die viel versprechen,
und sträflich ihre Worte brechen.

Herr Kickl und Herr Van der Bellen,
sie scheinen auf in den Tabellen.
Herr Van der Bellen obenauf,
respektvoll nimmt man ihn in Kauf.
Herrn Kickl, der am Schluss rangiert,
am wenigsten vertraut noch wird!

Mit dem Ergebnis muss man leben,
kann es doch reichlich Aufschluss geben,
wen soll man glauben im Vertrauen,
auf wen sollt besser man nicht bauen!

Ob die Tabelle Recht behält,
und nicht die „Endabrechnung“ zählt?
Ich selber aber räume ein,
ich wollt nicht „Letztgereihter“ sein!