„Narrisch guat!“

Der ORF übertrug wieder einmal die
Sendung „Narrisch guat!“

Samstag hat man kurz nach Acht
wieder „Narrisch guat!“ gebracht.
Alle sollten herzlich lachen,
weil die Narren Scherze machen.

Hört, ich lache wirklich gerne,
öder Missmut liegt mir ferne,
doch was samstags dargeboten,
ruft nach grottenschlechten Noten.

Seichter es schon nicht mehr geht!
Selbst der Jesus wird geschmäht.
Und der heilige Sankt Florian,
kam in matten Sprüchen dran.
Auch Maria galt der Spott,
wie sie aufblickt stets zu Gott!

„Narrisch guat!“, ein Schwachsinn pur!
„Narrisch guat!“ war eines nur,
dass der Abend sich gewendet,
und der Murks um Zehn beendet!

Ein Jammer mit der Wirtschaftskammer!

Der Tiroler Wirtschaftskammer-Präsident soll im Fernsehen
falsche Infektionszahlen genannt haben.

Dass uns ein Wirtschaftskammer-Präsident
zum Lock down falsche Zahlen nennt,
das kann man so nicht stehen lassen,
wär dies doch wirklich nicht zu fassen!

Drum, bitte, klärt die Sache auf!
Der brave Bürger wartet drauf.
Denn der Verdacht, der nun erhoben,
dass jemand hier bewusst gelogen,
ist unerhört und fürchterlich,
und hätte Sprengkraft wohl in sich!

Denn wie man die Akteure kennt,
es brodelt heiß, die Lunte brennt.
Noch glaubt man an die Ehrlichkeit,
und mahnt mit „Manderleit, s’isch Zeit!“

Sondersitzung im Parlament – Nachlese

Innenminister Nehammer wurde in der Sondersitzung des
Parlaments von manchen Abgeordneten richtig „zerlegt“!

Den „Grünen“ ist wohl nichts zu dumm.
Sie fallen noch im Liegen um!
Was bei dem Handeln überwog:
Man dachte an den „Futtertrog“,
an dem die „Grünen“ lustvoll äsen,
die längst schon im Abseits gewesen.

Und der Minister, der gescholten,
und dem nur böse Worte golten,
saß da, und reagierte nicht,
was offensichtlich dafür spricht,
er trug nicht nur Mund- Nasenschutz,
er machte sich wohl auch zu Nutz,
dass er – das war besonders klug –
zudem auch Ohrenstöpsel trug!

So musste er nicht mitbekommen,
wie Mandatare sich benommen.
Wie man im Plenum wild getobt,
und die Chaoten hochgelobt!

Und wirkungsvoll so ausgestattet,
wird realistisch bald erwartet,
im „Hohen Haus“ bekommt man mit:
Auch „Augenbinden“ sind der Hit!

Dann bräuchte künftig niemand klagen.
Debatten wären zu ertragen.
Denn selbst die wildesten Grimmassen
sich spielend leicht verdecken lassen.
Man debattiert, diszipliniert!
Den Bürger freuts! Er applaudiert!

Das auch noch…!

Riesiger Asteroid kommt Ende März 2021 unserer Erde
verdächtig nahe!

„Corona“, längst nicht überwunden,
schon hat der Mensch herausgefunden,
ein Asteroid kommt aus dem All,
besucht uns bald – im freien Fall!

Sein Aufschlag hätte es in sich!
Die Folgen wären fürchterlich.
Es wär ein Horror für die Welt,
wenn er uns auf den Schädel fällt.

Und jeder fragt, wo schlägt er ein?
Wo sollte man beim Aufschlag sein?
Ist’s möglich noch daran zu denken,
ihn mit Raketen abzulenken?
Die Frage auch zu denken gibt:
Kann man ihn sprengen, wenn er fliegt?

Ich sage mir, kommt Rat kommt Zeit,
ich bin auf jeden Fall bereit.
Hab „Kopfwehpulver“ schon gekauft,
wenn es am Ende nicht gut lauft,
und dieser Stein zu guter Letzt
mich ungewollt am Kopf verletzt.
Und sich erweist als glatt gelogen,
dass „Alles Gute kommt von oben“!

Gendersprache im Duden?

Dr Tassilo Wallentin nimmt in der Kronenzeitung (Krone bunt) das geplante Gendern im Duden aufs Korn.

Es wies Herr Doktor Wallentin
auf „Genderei“ im Duden hin.
Dabei wird ernsthaft hinterfragt,
ob man zum Arzt bald „Ärztlein“ sagt.
Sagt man „der Arzt“, klingt es sexistisch,
weshalb „das Arzt“ wohl realistisch.

Mir fällt zu diesem Schmarrn nur ein,
dem muss wohl fad im Schädel sein,
den echt die Ungewissheit plagt,
wie man zum „Onkel Doktor“ sagt.

Ob „die“, ob „der“, ob „es“, ob das,
ihr „Sprachverhunzer“, wisst ihr was:
Lieg ich im Bett, weil ich schwer krank,
gilt „meinem Arzt“ mein größter Dank,
der mich durch seine Kunst kuriert,
egal, wie er betitelt wird.

Die „Genderei“, die dargeboten,
erinnert stark an die Chaoten,
die keineswegs sich je genieren,
mit Blödheiten sich zu blamieren!

DAS JAHR 2020 IM RÜCKBLICK

Das Jahr neigt sich dem Ende zu.
Es seufzt gequält, geschlaucht.
Die Zeit verging wie stets im Nu,
es fühlt sich schwach, verbraucht.

Das Virus, das man eingeschleppt,
hat grauslich uns befallen.
Ist weiter mit Erfolg bestrebt,
zu schaden wirklich allen.

Ob Wissenschaft, ob Politik,
wer immer auch gefragt,
es hagelt Vorwürfe, Kritik,
egal, was man gesagt.

Fast täglich spricht das „Vierer-Team“
und droht mit Sanktionen.
Im Gleichschritt tritt man vor uns hin,
das Chaos zu betonen!

Und man erklärt,
Es müsse sein, dem Bürger nur Zuliebe.
Man sperrt sich streng zuhause ein
und trotzt dem Freiheitstriebe.

Nur schwer vermummt, desinfiziert,
schleicht man sich aus dem Haus.
Dass niemand schwer gefährdet wird,
weicht man den Menschen aus!

Doch bald wird alles anders sein,
wenn dann der Spuk vorbei.
Man ist geimpft, von Seuchen rein,
und völlig virenfrei!

Im Parlament ging es hoch her,
denn die Probleme wogen schwer.
Die Sitzungen, die übertragen,
sie ließen stets dem Seher sagen:
„Seht her, man will tagaus, tagein
Nur für euch Bürger tätig sein!“

Man drängt sich telegen ins Bild,
gebärdet sich empört wie wild.
Erstaunlich, wie man „Hochdeutsch“ spricht.
Noch ordinärer geht’s oft nicht!

Ein Ausschuss löst den andern ab,
hält Abgeordnete auf Trab.
Die Vorsitzführung ist oft schwer,
sie nimmt den Präsidenten her.
Und was hierdurch naheliegt,
dass er im Stuhle eingenickt!
Da sag noch wer, die schlafen nur.
Ein Ausschuss ist dramatik pur!
Ist rein politisch ein Erlebnis,
mit einem tollen „Traumergebnis“!

Und die Prozesse, die geführt,
haben unser Volk total berührt.
So hat man doch nach vielen Jahren,
von der Frau Richterin erfahren,
die feierlich mit Spruch erklärt,
wer nun in Zukunft eingesperrt.
Bloß meine Frage, überspitzt:
Ob echt in Zukunft jemand „sitzt“?
Denn immerhin, im Fall des Falles,
regelt ein Arztbrief wirklich alles!

Die Grünen, die schwer angezählt,
hat man in Wien glatt abgewählt.
Ob Radwege, ob Swimmingpool,
Rot-Grün war plötzlich nicht mehr Cool!

Weil Grüne Ordnungshüter hassen,
will man die nun entwaffnen lassen.
Ist das Begehren auch obszön,
die Gauner sagen „Dankeschön!“

Auch Ibiza war stets ein Thema.
Meist lief es ab nach gleichem Schema.
Es wurde hartnäckig gefragt,
worauf die Zeugen nichts gesagt!

Die Wirtschaft, die sich sehr bewährt,
sie wurde faktisch zugesperrt!
Sie macht die Lebensführung schwer!
Die Armut geht mit ihr einher!

Das Wort des Jahres wird genannt,
es heißt kurz „Babyelefant“.
Das Tierchen zwischen Menschen steht,
wenn es um Abstandsregeln geht!

Die Engländer, nicht zu vergessen,
die sind von Brüssel angefressen.
Sie ließen uns auch schriftlich wissen,
sie können spielend uns vermissen.
Nur was sie planen, wirklich wollen,
wohin sie sich bloß wenden sollen,
das wissen sie wohl selber nicht,
weshalb ich meine, kurz und schlicht:
Vermeidet es, sie stets zu bitten,
lasst sie doch laufen diese Briten.
Prinz Charles, der liebe Bub der Queen,
biegt doch mit Johnson alles hin!

Von Donald Trump hat man gelesen,
er sein ungestümes Wesen,
das nicht zur Kenntnis nehmen kann,
dass er bald nicht mehr „Erster Mann“!
Er gilt schon längst als abgewählt,
was für den Guten doch nicht zählt.
Er sei enttäuscht und wundre sich,
er sei der „Sieger“ eigentlich!
Und selbst wenn ihn so viele hassen,
er will freiwillig nicht verlassen
das geliebte Weiße Haus,
es sei, man trage ihn hinaus,
zusammen mit Frau Melanie,
vereint in trauter Harmonie.
Auch sie zählt Donald zu den Besten
Im hochmodernen „Wilden Westen“.

Die Flüchtlingsfrage macht uns Sorgen,
sie ist das Sorgenkind von morgen,
das uns zur Menschlichkeit ermahnt,
egal, von welchem fernen Land
die Menschen alle zu uns kommen,
die hoffen, dass sie aufgenommen.
Die Flüchtlinge zu unterscheiden
und dabei Irrtümer vermeiden
birgt stets ein großes Fragezeichen,
denn schwer ists, trefflich zu vergleichen,
wer flieht aus wirtschaftlichen Gründen?
Wer flieht aufgrund der Umweltsünden?
Wer ist bedauernswert bedroht?
Wer flüchtet wirklich nur aus Not?
Wer kann den Sachverhalt bewerten?
Hier streiten sich noch die Experten!

Der Klimawandel wird gespürt,
man fragt besorgt, wohin er führt.
Die argen Wetterkapriolen,
brutal uns auf den Boden holen,
zu respektieren die Gesetze,
dass man das Klima nicht verletze.
Macht man das nicht, kann es passieren,
dass Elefanten glatt erfrieren,
der Eisbär schwitzt sich fast zu Tode,
Alaska wirbt mit Bademode.
Der Nil, bedeckt mit dickem Eis,
er liefert uns den Sachbeweis,
dass die Natur, wie zu erwarten,
aus allen Fugen schon geraten.
Und Schuld daran, man muss es sagen,
zum großen Teil wir Menschen tragen.
Noch wäre Zeit zu reagieren,
das „Umwelt- Leck“ zu reparieren!

Doch ja, das alte Jahr war heftig!
Und die Probleme waren deftig!
Doch mit viel Mut und Zuversicht
sind wird entschlossen, bangen nicht.
So wie es immer schon so war.
„Glück auf!“. „Kopf hoch!“, „Prosit Neujahr!“

Seligsprechung!

Bischof Schwarz will ehemaligen Bundeskanzler Figl
seligsprechen lassen.

Bischof Schwarz, der Kirchenmann,
kündigt allen Christen an,
er will eine Lanze brechen,
Figl soll man selig sprechen!

Schön, dass man an Figl denkt!
Ihm so große Achtung schenkt!
Denn, wenn man ihn selig spricht,
ist die „Heiligsprechung“ Pflicht.

Doch, wer kommt als Nächster dran?
Ist es Sankt Sebastian?
Ist’s die heilige Pamela?
Oder gar die Sankt Angela?
Ruft man fromm Herrn Kickl an,
der stets Gutes nur getan?

Alles Menschen aus dem Volke.
Alle thronen auf der Wolke,
die am Himmel Kreise zieht,
und von der man alles sieht!

Und so lasst uns künftig beten:
Heilige und auch Propheten,
Mandatare, Heilsverkünder,
bittet für mich armen Sünder
dass mir nicht der Himmel grollt,
und mich nicht der Teufel holt!

Ein Trump sieht keine Fehler ein!

In Amerika haben die Wahlmänner Joe Biden zum neuen
Präsidenten gewählt.

Donald Trump, er wütet, tobt,
weil nun Joe Biden angelobt.
Und dies, obwohl es sonnenklar,
dass Donald Trump der „Sieger“ war.

Ob sich hier Trump nicht kräftig irrt?
Ist Trump gar nachweislich verwirrt?
Ist dieser Typ noch ernst zu nehmen?
Und ist sein Tun nicht zu beschämen?

Er, gewohnt im Ruhm zu baden,
ist wohl dran, dem Land zu schaden,
das man mühsam aufgebaut,
dem man wunschgemäß vertraut!

Denkt er an die Immunität,
die ihm stets über alles geht?
Und ihn veranlasst, laut zu jammern,
sich sorgenvoll an sie zu klammern?

Was immer Donald Trump auch macht,
im Jänner wird man mit Bedacht
„Adieu“ und „Alles Gute“ sagen,
ihn aus dem „Weißen Hause“ tragen!

Ob er auch bis dahin kapiert,
dass Biden nun das Land regiert?
Ich glaube fest, das wird nicht sein.
Ein Trump sieht keine Fehler ein.
Und ist sein Handeln auch fatal,
ein Trauerspiel ist’s allemal!

Der Mount Everest ist schuld!

Nach neuesten Messungen ist der Berg Mount Everest
ganze 86 Zentimeter höher, als bisher angenommen.

Die Welt weint sich die Augen wund.
Seit neuem dreht sie sich nicht rund!
Sie „eiert“ holprig durch das All,
was bisher so noch nie der Fall!

Soweit der Sachverhalt bekannt,
wird uns sogleich der Grund genannt:
Experten stellten nunmehr fest,
es ist der Berg Mount Everest,
der gleich um vieles größer ist,
wenn man ihn nur exakt vermisst!

Gleich 86 Zentimeter,
beinahe einen guten Meter,
hat der Berg nun zugelegt,
was eindeutig den Grund belegt,
dass unsre Welt – leicht zu erraten –
aus ihrem Gleichgewicht geraten.

Das hat zum Virus noch gefehlt.
Ach, wie geschunden ist die Welt!

Der böse Wolf!

Fernsehredakteur wird wegen seiner „bissigen“ Reportagen
heftig kritisiert.

Den „bösen Wolf“, den kennen wir,
er ist ein blutrünstiges Tier!
Noch haben wir ihm nicht vergessen,
wie er die Geißlein einst gefressen!

Und weil der böse Wolf geschützt,
wird er vom ORF benützt.
Er spreizt die Krallen, fletscht die Zähne,
gleich einer hungrigen Hyäne.
Verschafft sich ungestüm Gehör,
getarnt als cooler Redakteur!

Schlägt rasend stets um sich vor Wut,
er reißt die Beute, schlürft das Blut!
Der böse Wolf, gereizt und wild,
tritt drohend auf in „Zeit im Bild“!
Frisst alle auf, verschont auch keinen.
Bedankt sich artig fürs Erscheinen!

Wohl dem, der ängstlich vor ihm flüchtet!
So viel zum „Wolf“, den man gezüchtet!