„Großes Herz“

Ein Ex-Banker im Burgenland hat an Fußballspieler großzügige
Geldbeträge verschenkt.

Ein „Banker“ blickte himmelwärts,
und öffnete sein großes Herz,
um Fußballspieler zu beglücken,
die ihn durch Leistungen entzücken.
Auch der, der „Mattersburg“ trainiert,
hat schwer – angeblich – abkassiert!

Das Geld, gesteht der „Banker“ ein,
sollt´ für die „Freizeit-Gaude“ sein.
Es floss – wahrscheinlich – aus der Bank,
die wohl schon damals sterbenskrank!

Hallo, ihr Ärzte und Experten,
ist solches Tun noch zu bewerten?
Hat niemand den Betrug gecheckt?
Hat wer die Gaunerei gedeckt?
Hat niemand jemals hinterfragt,
was wohl die Bankenaufsicht sagt?

Man kommt fürwahr echt nicht mehr mit,
was täglich hier zutage tritt!
Wie Wahnsinnstaten präsentiert,
und „Narrenfreiheit“ praktiziert?

Und mancher zeigt sich überrascht!
Er fühlt sich regelrecht „verascht“,
dass man trotz dieser schweren Last
noch nicht gelandet ist im „Knast“!
Wie der bekannte „Hendldieb“,
der zwar ein Strolch, doch eher lieb!

Dass ich dies frage man verzeihe.
Bin schließlich unbedarft – ein Laie!

„Handy-Sammelstelle“

Immer häufiger werden Handys der Politiker vom Staatsanwalt eingezogen.

Ich weiß aus gut bekannter Quelle,
es boomt die „Handy-Sammelstelle“
für Handys, die so gern verwendet,
wenn jemand SMS versendet!

Die „Sammel-Stelle“ – wird berichtet –
sie ist höchstamtlich eingerichtet,
exakt und umsichtig gestaltet,
und streng vom Staatsanwalt verwaltet!

Vor allem Handys sind begehrt,
die heiß und politikbewährt,
verwendet von den Mandataren,
die machtpolitisch tätig waren!

So wird von Doskozil gesagt,
dass er nun bitterlich beklagt,
dass ihm sein Handy abgenommen,
das amtlich ins „Depot“ gekommen.
Doch wenn er brav kooperiert
ihm wieder ausgehändigt wird.
Vom staatlichen Depotverwalter,
am Strafgericht, am „Handy-Schalter“!

„Sneakers“ in der Hofburg!

Der neue Gesundheitsminister erschien in „Sneakers“ in der Hofburg
zur feierlichen Angelobung.

Ich will’s ja wirklich nicht beklagen,
doch was will Mückstein damit sagen,
wenn er in „Sneakers“ anmarschiert,
und feierlich vereidigt wird.

Will er auf diese Weise sagen:
„Egal, welch Kleidung wir so tragen,
die Etikette ist null und nichtig,
es ist doch nur die Leistung wichtig!
Ich pfeife auf den guten Brauch,
gepflegte „Sneakers“ tun es auch!
Und sollt‘ ich einst den Job verfluchen,
kann ich dann flink das Weite suchen!“

Dies fällt mir zu Herrn Mückstein ein.
Ist’s auch gewagt! Es könnt so sein!

Ein Prinz…!

Der Bürgermeister vom Almtal will trotz Verurteilung in Erster Instanz
an der verliehenen Ehrenbürgerchaft festhalten.

Ein Prinz, der sauft, ein Prinz, der schlägt,
ein Prinz, der Ärgernis erregt,
ein Prinz, der an Vereine spendet,
er gilt als Prinz, von Gott gesendet!

Egal, was so ein Prinz auch macht,
ihm wird geziemend „Hof“ gemacht.
So ist es auch im Almtal Brauch,
man kriecht vor ihm brav auf dem Bauch,
verehrt ihn höflich als „Erlaucht“,
weil man doch seinen Namen braucht!

Zum Ehrenbürger gar ernannt,
als „Prügelaugust“ gut bekannt,
wird dieser Prinz stets hoch verehrt,
weil er uns seine Gunst gewährt.

Und so gesehen scheint es klar,
egal, welch Schläger er nun war,
es ist gebührend, legitim,
der Bürgermeister hält zu ihm.
Hat man doch neben „Hunz und Hinz“
im Almtal einen „echten Prinz“!

Geimpft!

„Mausi“ Lugner gibt bekannt, dass sie als „Risikopatientin“ schon gegen Corona geimpft ist.

Das „Lugner-Mausi“ ist geimpft!
Und es ist unfair, wenn wer schimpft.
Denn wie sie selber uns erklärt,
wie man aus Zeitungen erfährt,
ist sie seit vielen Jahren schon
bekannt als „Risikoperson“!
Somit ist hinlänglich geklärt,
warum die Impfung ihr gewährt.

Welch Risiko die „Gute“ plagt,
hat sie uns leider nicht gesagt.
Ich selber räume gerne ein,
es wir ihr hohes Alter sein.

„Narrisch guat!“

Der ORF übertrug wieder einmal die
Sendung „Narrisch guat!“

Samstag hat man kurz nach Acht
wieder „Narrisch guat!“ gebracht.
Alle sollten herzlich lachen,
weil die Narren Scherze machen.

Hört, ich lache wirklich gerne,
öder Missmut liegt mir ferne,
doch was samstags dargeboten,
ruft nach grottenschlechten Noten.

Seichter es schon nicht mehr geht!
Selbst der Jesus wird geschmäht.
Und der heilige Sankt Florian,
kam in matten Sprüchen dran.
Auch Maria galt der Spott,
wie sie aufblickt stets zu Gott!

„Narrisch guat!“, ein Schwachsinn pur!
„Narrisch guat!“ war eines nur,
dass der Abend sich gewendet,
und der Murks um Zehn beendet!

Ein Jammer mit der Wirtschaftskammer!

Der Tiroler Wirtschaftskammer-Präsident soll im Fernsehen
falsche Infektionszahlen genannt haben.

Dass uns ein Wirtschaftskammer-Präsident
zum Lock down falsche Zahlen nennt,
das kann man so nicht stehen lassen,
wär dies doch wirklich nicht zu fassen!

Drum, bitte, klärt die Sache auf!
Der brave Bürger wartet drauf.
Denn der Verdacht, der nun erhoben,
dass jemand hier bewusst gelogen,
ist unerhört und fürchterlich,
und hätte Sprengkraft wohl in sich!

Denn wie man die Akteure kennt,
es brodelt heiß, die Lunte brennt.
Noch glaubt man an die Ehrlichkeit,
und mahnt mit „Manderleit, s’isch Zeit!“

Sondersitzung im Parlament – Nachlese

Innenminister Nehammer wurde in der Sondersitzung des
Parlaments von manchen Abgeordneten richtig „zerlegt“!

Den „Grünen“ ist wohl nichts zu dumm.
Sie fallen noch im Liegen um!
Was bei dem Handeln überwog:
Man dachte an den „Futtertrog“,
an dem die „Grünen“ lustvoll äsen,
die längst schon im Abseits gewesen.

Und der Minister, der gescholten,
und dem nur böse Worte golten,
saß da, und reagierte nicht,
was offensichtlich dafür spricht,
er trug nicht nur Mund- Nasenschutz,
er machte sich wohl auch zu Nutz,
dass er – das war besonders klug –
zudem auch Ohrenstöpsel trug!

So musste er nicht mitbekommen,
wie Mandatare sich benommen.
Wie man im Plenum wild getobt,
und die Chaoten hochgelobt!

Und wirkungsvoll so ausgestattet,
wird realistisch bald erwartet,
im „Hohen Haus“ bekommt man mit:
Auch „Augenbinden“ sind der Hit!

Dann bräuchte künftig niemand klagen.
Debatten wären zu ertragen.
Denn selbst die wildesten Grimmassen
sich spielend leicht verdecken lassen.
Man debattiert, diszipliniert!
Den Bürger freuts! Er applaudiert!

Das auch noch…!

Riesiger Asteroid kommt Ende März 2021 unserer Erde
verdächtig nahe!

„Corona“, längst nicht überwunden,
schon hat der Mensch herausgefunden,
ein Asteroid kommt aus dem All,
besucht uns bald – im freien Fall!

Sein Aufschlag hätte es in sich!
Die Folgen wären fürchterlich.
Es wär ein Horror für die Welt,
wenn er uns auf den Schädel fällt.

Und jeder fragt, wo schlägt er ein?
Wo sollte man beim Aufschlag sein?
Ist’s möglich noch daran zu denken,
ihn mit Raketen abzulenken?
Die Frage auch zu denken gibt:
Kann man ihn sprengen, wenn er fliegt?

Ich sage mir, kommt Rat kommt Zeit,
ich bin auf jeden Fall bereit.
Hab „Kopfwehpulver“ schon gekauft,
wenn es am Ende nicht gut lauft,
und dieser Stein zu guter Letzt
mich ungewollt am Kopf verletzt.
Und sich erweist als glatt gelogen,
dass „Alles Gute kommt von oben“!

Gendersprache im Duden?

Dr Tassilo Wallentin nimmt in der Kronenzeitung (Krone bunt) das geplante Gendern im Duden aufs Korn.

Es wies Herr Doktor Wallentin
auf „Genderei“ im Duden hin.
Dabei wird ernsthaft hinterfragt,
ob man zum Arzt bald „Ärztlein“ sagt.
Sagt man „der Arzt“, klingt es sexistisch,
weshalb „das Arzt“ wohl realistisch.

Mir fällt zu diesem Schmarrn nur ein,
dem muss wohl fad im Schädel sein,
den echt die Ungewissheit plagt,
wie man zum „Onkel Doktor“ sagt.

Ob „die“, ob „der“, ob „es“, ob das,
ihr „Sprachverhunzer“, wisst ihr was:
Lieg ich im Bett, weil ich schwer krank,
gilt „meinem Arzt“ mein größter Dank,
der mich durch seine Kunst kuriert,
egal, wie er betitelt wird.

Die „Genderei“, die dargeboten,
erinnert stark an die Chaoten,
die keineswegs sich je genieren,
mit Blödheiten sich zu blamieren!